CfP NWNW 15: Digitale Stadtgesellschaft – Städtische Digitalgesellschaft

15. Treffen des NWNW am 01. und 02. Juli 2016 in Braunschweig

Liebe Nachwuchswissenschaftler_innen, Promovierende, Graduierte, Studierende und Interessierte,

Der Call for Papers für das nächste Treffen des Nachwuchsnetzwerks Stadt-Raum-Architektur am 1. und 2. Juli in Braunschweig ist ab sofort online. Thema ist dieses Mal: Digitale Stadtgesellschaft – Städtische Digitalgesellschaft

Unser Anliegen ist es Nachwuchswissenschaftler_innen zu vernetzen sowie aktuelle Forschungsarbeiten vorzustellen und zu diskutieren. Beitragsvorschläge (max. 1 Seite) sind bitte bis zum 09.05.2016 einzureichen an: stadtraumarch[at]gmail.com

Mehr Informationen unter Treffen.

Das Orga-Team des NWNW 15 Stadt-Raum-Architektur

i.A. Nils Grube

Programm für das 14. Nachwuchsnetzwerktreffen ab sofort online!

Liebe NWNW’ler,

das Programm für das Anfang November anstehende 14. Treffen zum Thema KÖRPER-ERFAHRUNG (IN) DER STADT am 6. und 7. November im Geomatikum der Universität Hamburg in ab sofort online! Das Programm findet Ihr über diesen Link (pdf-Version).

Alle Interessierten werden gebeten, sich möglichst bis zum 5. November per Email an november2015nwnw[at]hotmail.com  anzumelden. Alle Referierenden stehen bereits auf der Teilnehmerliste!

i. A. Nils Grube

CfP NWNW 14: Körper-Erfahrungen (in) der Stadt – Zugänge, Übergänge, Barrieren

14. Treffen des NWNW am 06. und 07.November 2015 in Hamburg

Liebe Nachwuchswissenschaftler_innen, Promvierende, Graduierte, Studierende und Interessierte,

Der Call for Papers für das nächste Treffen des Nachwuchsnetzwerks Stadt-Raum-Architektur am 6./7. November 2015 in Hamburg ist ab sofort online. Thema ist dieses Mal: „Körper-Erfahrungen (in) der Stadt – Zugänge, Übergänge und Barrieren“.

Unser Anliegen ist es Nachwuchswissenschaftler_innen zu vernetzen sowie aktuelle Forschungsarbeiten vorzustellen und zu diskutieren. Beitragsvorschläge (max. 1 Seite) sind bitte bis zum 07.09.2015 einzureichen an:november2015nwnw[at]hotmail.com

Das Orga-Team des NWNW Stadt-Raum-Architektur

i.A. Nils Grube

NWNW13 -Tagungsbericht vom letzten Treffen in Weimar ab sofort online!

Liebe NWNWler,

über das 13. Nachwuchsnetzwerktreffen Sichtbarkeit/Unsichtbarkeit in der Stadt. Aushandlungspraktiken urbaner Raumwahrnehmung und -besetzung haben Stefan Brandt und ich einen Tagungsbericht verfasst, den ihr als Word-Document oder PDF ab sofort abrufen könnt.

Beste Grüße aus Hamburg

Kirsten Brodersen-Rauhut

(Doktorandin der Volkskunde/Kulturanthropologie)

i.A. Nils Grube

ACHTUNG!!! NWNW 13 in Weimar wird aufgrund des Bahnstreiks VERSCHOBEN!!! Neuer Termin: 29./30. Mai 2015

### Das am kommenden Wochenende – 8. und 9. Mai 2015 –  geplante 13. Treffen des Nachswuchsnetzwerks Stadt Raum Architektur wurde abgesagt ### Der Nachholtermin ist der 29./30. Mai 2015 ###

Liebe Interessierte,

nach reiflicher Überlegung haben wir uns aufgrund des Bahnstreiks für eine (sehr) kurzfristige Verschiebung des NWNW-Treffens entschieden.

Das 13. NWNW-Treffen mit dem Titel  „Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit in der Stadt — Aushandlungspraktiken urbaner Raumwahrnehmung und -besetzung“ wird nun am 29./30. Mai 2015 in Weimar stattfinden.

Weiterlesen

Programm für das 13. Nachwuchsnetzwerktreffen ab sofort online!

Liebe NWNW’ler,

das Programm für das Anfang Mai anstehende 13. Treffen zum Thema an der Bauhaus Universität Weimar ist online! Am Ende des Programms findet Ihr auch einen Link zur pdf-Version.

Alle Interessierten werden gebeten, sich möglichst bis zum 1. Mai per Email bei Ute Neumann / ute.neumann[at]ru.uni-kl.de und Rene Seyfarth / reneseyfarth[at]gmail.com anzumelden. Für alle Referierenden gilt dies natürlich wiedermal nicht – sie stehen bereits auf der Teilnehmerliste!

i.A. Nils Grube

CfP NWNW 13: Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit in der Stadt — Aushandlungspraktiken urbaner Raumwahrnehmung und -besetzung

13. Treffen des NWNW am 08. und 09.Mai 2015 an der Bauhaus-Universität Weimar

Das nächste NWNW-Treffen – mittlerweile bereits das 13.- steht vor der Tür! Unter dem Titel „Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit in der Stadt — Aushandlungspraktiken urbaner Raumwahrnehmung und -besetzung“ wird am 08. und 09. Mai 2015 eben dieses Treffen des Nachwuchsnetzwerks Stadt-Raum-Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar stattfinden. Einsendefrist ist der 31. März 2015:

Weiterlesen

Wer keinen physischen Platz hat, hat auch keinen gesellschaftlichen Platz!

Spaces of Knowledge

Überlegungen im Vorfeld zum Netzwerktreffen „Das Soziale im urbanen Kontext – Dynamiken der Aneignung und Aushandlung von (Stadt-)Räumen“

Jugendzentrum „Ex(zellenz)-Haus“, Trier Jugendzentrum „Ex(zellenz)-Haus“, Trier

Der urbane Raum ist geprägt von Dynamiken der Aneignung und Aushandlung. Über diese werden wir heute und morgen beim 12. Treffen des Nachwuchsnetzwerkes Stadt – Raum – Architektur in Luzern sprechen. Das Programm des Netzwerkes steht am Ende dieses Beitrags zum Download zur Verfügung.
Im Vorfeld dazu möchte ich ein paar Gedanken formulieren, nicht zur Aneignung und Aushandlung – das werden wir in den nächsten Tagen zu Genüge tun – sondern zur Bedeutung der Räume, deren in Besitznahme ausgehandelt wird: Tim Cresswell schreibt dazu treffend: „‘Would you like to come round to my place?‘ This suggests ownership or some kind of connection between a person and a particular location or building. It also suggests a notion of privacy and belonging.“[1]

Deutlich wird in diesem Satz die homonyme Funktion…

Ursprünglichen Post anzeigen 230 weitere Wörter

CfA: Das Soziale im urbanen Kontext – Dynamiken der Aneignung und Aushandlung von (Stadt-)Räumen

12. Treffen des NWNW am 28./29. November an der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit

Der urbane Kontext ist geprägt von Dynamiken der sozialen Aneignung und Aushandlung. Dabei divergieren beispielsweise die Definitionen von Zentren und Peripherien je nach Perspektive der Angesprochenen – was für die einen ein neu entwickeltes, trendiges Stadtquartier ist, nehmen andere immer noch als eine Industriebrache war und für wieder andere ist dasselbe Quartier ein Naherholungsgebiet. Abhängig von der jeweiligen Perspektive sind auch die Praktiken der Aneignung, zu denen unter anderem partizipative Stadtentwicklung, Zwischennutzung, Hausbesetzungen, Urban Gardening und Street Art zählen. Diese sind eingebettet in ein Geflecht aus neoliberaler Stadtpolitik, institutioneller Stadtplanung, Bürgerbeteiligung, sozialer Ungleichheit und Protestbewegungen, sowie gesteigerter medialer Aufmerksamkeit.

Beim 12. Treffen des NWNW wollen wir anknüpfen an das Thema des 6. Treffens „Macht und Konflikt in der/um die Stadt“ (2011). Dabei sollen weniger gegenwärtige Konfliktlinien im Zentrum stehen, sondern die Bewältigungsstrategien und Dynamiken dieser Konflikte, die fast 50 Jahre nach Henri Lefebvres „Le droit à la ville“ (1968) von verschiedensten AkteurInnen umgesetzt werden. Im Rahmen des Treffens sollen Prozesse und Strategien zur Aneignung und Aushandlung von Räumen vorgestellt werden, die nicht nur institutionell verankert, sondern auch individuell und parainstitutionell motiviert sind. Segregationsprozesse oder Stadträume mit besonderem Handlungsbedarf gehören hierzu, aber auch Formen der kreativen Aneignung urbaner Räume oder Formen der Mitbestimmung über partizipative Planungsverfahren, Modellversuche und Gestaltungsansätze, welche versuchen, den unterschiedlichen Perspektiven und Praktiken gerecht zu werden. Weiterhin partizipative Stadtentwicklungsprozesse, sog. „Stadtentwicklung von unten“, an welcher Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers/Stadtteils und weitere Stakeholder beteiligt sind. Weiterlesen

Programm für das 11. Nachwuchsnetzwerktreffen ab sofort online!

Liebe NWNW’ler,

das Programm für das schon Anfang April anstehende 11. Treffen zum Thema „POLICENTRIcity“am Innoz Berlin ist online! Am Ende des Programms findet Ihr auch einen Link zur pdf-Version.

Alle Interessierten werden gebeten, sich möglichst umgehend unter der Email nwnw11berlin[at]gmail.com anzumelden. Die Referierenden sind davon ausgenommen – sie stehen logischerweise bereits auf der Teilnehmerliste!

i.A. Nils Grube